Mit der Drehschalter-Methode schnell Ruhe im Alltag finden

Sicherlich kennst Du das Gefühl, wenn der Alltag mal wieder mit Stress und Hektik vollgepackt ist. Die To-Do-Liste wird immer länger und die Zeit immer knapper. Manchmal fühlt es sich an, als ob man einfach nicht mehr abschalten kann. Zum Glück gibt es da eine simple Methode, um auch in turbulenten Zeiten einen Moment der Ruhe zu finden: die Drehschalter-Methode.

In diesem Artikel erfährst Du:

  • Warum es wichtig ist, zwischendurch mal abzuschalten,
  • Wie die Drehschalter-Methode funktioniert, und
  • Wie Du mit mir zusammenarbeiten kannst, wenn Du mehr Ruhe in Deinen Alltag bringen willst.

Warum ist es überhaupt wichtig, zwischendurch mal abzuschalten?

Eine kleine Pause einzulegen und das eigene Nervensystem zu regulieren ist super wichtig. Du fragst Dich, warum das in dem ganzen Stress „auch noch sein muss“? Ganz einfach: Unser Gehirn und unser Körper brauchen diese Pausen, um wieder aufzutanken und sich zu erholen. Sonst läufst Du Gefahr, im Dauerstress zu versinken, was langfristig zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Mehr dazu findest Du in meinem Artikel über Dauerstress.
Also, gönn dir ab und zu mal eine Auszeit und lass den Drehschalter wirken.

Wie funktioniert die Drehschalter-Methode?

Jetzt fragst Du Dich sicher, was es mit dieser Drehschalter-Methode eigentlich auf sich hat, oder? Keine Sorge, ich erklär’s Dir gerne!
Die Idee dahinter ist ganz simpel und nahezu jederzeit und überall anwendbar. Das macht die Drehschalter-Methode zu einem super Begleiter durch Deinen stressigen Alltag.

So funktioniert die Drehschalter-Methode

  1. Nimm Dir einen Moment Zeit, schließe eventuell die Augen und atme ein paar mal tief durch. Gerne hauchend aus.
  2. Stell Dir vor, dass du einen imaginären Schalter in deinem Kopf hast. So wie an einer Stereo-Anlage. Dieser Schalter steht für Dein Stresslevel. 
  3. Nimm wahr, wie weit der Schalter gerade aufgedreht ist.
  4. Dann drehst Du ihn langsam von „voll im Stress“ in Richtung „total entspannt“. Du musst nicht bei der totalen Entspannung ankommen. Langsam runterregeln ist auch voll okay.
  5. Konzentrierst Dich dabei ganz bewusst auf Deine Atmung und spüre, wie sich Dein Körper mit jeder Ausatmung weiter entspannen kann.
  6. Nimm am Ende einen Moment wahr, wie sich Dein Stresslevel jetzt anfühlt und was sich verändert hat.

Du kannst diese Übung in 1 – 2 Minuten durchführen oder Dir auch noch länger Zeit nehmen. Ganz so, wie es gerade in Deinen Tag passt.

Wie kannst Du mit mir zusammenarbeiten, wenn Du mehr Ruhe in Deinen Alltag bringen willst?

Wenn Du merkst, dass Dir die Drehschalter-Methode guttut und Du gerne mehr über Stressmanagement und Entspannungstechniken erfahren möchtest, dann ist mein Coaching-Angebot genau das Richtige für Dich .
Ich begeite Dich auf Deinem Weg zu mehr Ruhe im Alltag und erkläre Dir, wie Du nachhaltig ein entspannteres Leben führen kannst.
Klingt interessant? Dann vereinbare doch einfach ein Kennenlerngespräch und lass uns gemeinsam herausfinden, wie ich Dich unterstützen kann.

Weitere Artikel